Reisebericht aus dem Allgäu/Bodensee (Teil 1) von Klaus-Wigand

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Reisebericht aus dem Allgäu/Bodensee (Teil 1) von Klaus-Wigand

Beitrag  bmw-kw am Fr 03 Jun 2011, 15:55

Hallo Bikerfreunde vom Mf-Grube,

nachdem ich jetzt schon 3 Wochen im Allgäu / Bodensee unterwegs bin, habe ich mich dazu entschlossen eine kleine Chronik über meine Zeit (Bikerzeit) niederzuschreiben.

Anreise und 1. Woche
Nachdem ich am 2. Mai in Lensahn gestartet bin, habe ich eine Zwischenübernachtung nach 7 Stunden Autofahrt, mit Motorradanhänger, in der Nähe von Würzburg vorgezogen, um am 3. Mai ausgeruht in der Reha anzukommen.
Nachdem ich in der Klinik mein sehr großzügiges Zimmer bezogen hatte, wurde das Motorrad abgeladen und in Position gebracht (spezieller Motorradstellplatz). Ich war natürlich ein Exot vom Kennzeichen her, und das einer sein Motorrad mitbringt war wohl neu. Also stand meine GS einsam und verlassen auf dem Stellplatz. Die anderen Stellplätze konnte ich mit dem Anhänger sehr gut nutzen, so dass ich alles im Blickfeld hatte. In den nächsten Tagen wurde ich natürlich oft auf das Bike angesprochen und musste Rede und Antwort stehen. Häufigste Frage war natürlich, ob es erlaubt war, mit dem Motorrad Touren zu unternehmen. Ich holte Informationen ein und man bestätigte mir, dass dem nichts entgegenstehe; denn die anderen Reha Teilnehmer waren mit ihren Mountenbikes ja auch unterwegs.
Nachdem jetzt alles geklärt war, begannen meine Planungen hinsichtlich der nächsten Tage und der Touren. Schon am 3. Tag nachmittags fuhr ich an den Bodensee auf die Halbinsel Lindau. Man hatte das Gefühl hier herrschte Hochsommer (23 °) und Touristen überall.
Es gibt hier einen herrlichen Hafen und eine tolle Promenade mit leckeren Eisständen. Nach
2 Stunden ging es zurück nach Isny und zum Abendessen.
Ich hatte die ersten 105 km im Sack und war überglücklich das ich hier gelandet bin. Eine so
herrliche Natur mit grandiosen Straßenverhältnissen und Kurven hatte ich nicht erwartet.
Am 4. Tag wurde ich schon von einigen Bikern angesprochen und beneidet. Einer aber wollte mehr wissen und wir kamen ins Gespräch. Es stellte sich heraus, dass auch er mit Motorradanhänger angekommen war, sich aber nicht traute es auf dem Klinikgelände abzustellen. Damit kam die Sache schon nach 4 Tagen ins Rollen, er holte sein Motorrad (was beim Bauern in 10 km Entfernung abgestellt war) und schon war der Stellplatz mit einer GS und einer Triumph Speed Triple 1050 belegt.
Ich hatte Kontakt und die Angelegenheit (Tourenplanung und gemeinsame Unternehmungen)
konnten in Angriff genommen werden.

Samstag, 07. Mai 2011
Die erste große Ausfahrt stand an. Start war um 09:00 Uhr und um 17:00 Uhr war ich wieder zurück. Denn es gab eine Auflage, man legte Wert darauf, dass wir zwischen 17:45 Uhr und 18:30 Uhr wieder, wegen der Vollzähligkeit, am Tisch saßen und unser Abendbrot einnahmen. Diese Tour bin ich noch alleine gefahren. Die erste und letzte Tour im Alleingang, danach ging es immer gemeinsam auf Achse.
Meine Route (nördlicher Teil Bodensee) begann in Isny und ging über
Wangen - Ravensburg - Oberteuringen – Deggenhausertal –
Meersburg – Immenstaad – Friedrichshafen – Kressbronn –
Lindau – Isny
Die Strecke wurde über Nebenwege befahren (Tom Tom Eingabe als Fahrradfahrer) und führte über paradiesische Straßen und ab Meersburg direkt am Bodensee entlang bis nach Lindau und von dort weiter nach Isny.
An diesem Wochenende war Friedrichshafen leider komplett dicht mit Touristen und Autofreaks. Grund: Autotuning in der Stadt an dem gesamten Wochenende. Also war Polizeikontrollen und lange Staus die Folge, ausgenommen Motorradfahrer. Es war die
erste große Tour und ich musste diese Eindrücke am Abend bei einem Weizenbier erst einmal wirken lassen. Am Ende hatte ich 222 km auf dem Tacho – unfallfrei -.




Sonntag, 08. Mai 2011
Die zweite Tour ging nach Oberstdorf und ins „Klein Walsertal“. Wie am Vortag war Start
um 09:00 Uhr und um 17:00 Uhr Rückkehr.
Meine Route (östlicher Teil Bodensee) führte über verschlungene Straßen von Isny nach
Oberstaufen - Alpsee – Kempten - Sonthofen – nach Oberstdorf
In Oberstdorf war ich auf der Skiflugschanze die außerhalb liegt und nicht mit der allgemeinen Skisprungschanze verwechselt werden darf. Es war bombiges Wetter (25°)
und eine tolle Aussicht. Ich war mit der Gondel und anschließend mit dem Lift bis nach
ganz oben in die Startkabine gefahren. Ein herrliches Panorama auf die schneebedeckten Berge und den unterhalb liegenden See, den man sonst nicht sehen würde. Die Angst saß mir im Nacken als ich von hier oben hinunter sah und wusste, dass der Rekord hier bei
einer Weite von 222m liegt. Anschließend fuhr ich zurück und bog in das „Klein Walsertal“ ab. Dieses Tal glaube ich, braucht nicht beschrieben zu werden. Einmalige Landschaft
tolles Panorama und aus dieser schönen Sackgasse ging es dann zurück nach Isny. Es
wurde ein kleiner Schlenker über Hittisau (Österreich) gefahren, damit man den Liter
Super für 1,409 Euro tanken konnte.
Am Ende hatte ich 258km auf dem Tacho – unfallfrei -.

Das war die erste Woche in Worten und wenn es Euch gefallen hat oder auch nicht, ich berichte weiter, damit in unserem neuen Forum auch einbischen Aktivität kommt.

Im Anhang gibt es jetzt noch einige Impressionen (ohne Kommentar) aus dem Allgäu.
Euch weiterhin schöne Touren und bis zur nächsten Berichterstattung nächste Woche.
Mit freundlichen Bikergruß
BMW-KW









[img][/img]

bmw-kw

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 22.03.11
Ort : 23738 Lensahn

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten